Link verschicken   Drucken
 

Patientenverfügung (09.01.2019)

LandFrauen Wissen-Mittelhof-Katzwinkel beginnen das neue Jahr mit dem Thema Patientenverfügung, Vollmachten, Anspruch im Pflegefall.

Eingeladen dazu hatten die LandFrauen, Frau Christiane Münker, Mitarbeiterin des Pflegestützpunktes Hamm-Wissen im St. Antonius-Krankenhaus. Der Pflegestützpunkt ist eine neutrale Beratungsstelle die durch verschiedene Träger unterstützt wird.

Hier gibt es Informationen, Auskunft und Beratung zu Hilfs- und Unterstützungsangeboten. Bei der Organisation der Pflege bei Erwachsenen sowie auch bei Kindern. Welche Hilfe brauche ich, welche Hilfsangebote gibt es, Kosten und Organisation von Hilfen, wie kann ich mein Leben weiter zu Hause verbringen trotz Einschränkungen.

Prävention und Rehabilitation, Rechte und Pflichten sind weitere Themen.

Haben Sie eine Patientenverfügung - diese Frage wird heute direkt gestellt wenn man ins Krankenhaus eingeliefert wird oder sich einer Operation unterziehen muss.

Vorsorge treffen, bzw. sich Gedanken darüber machen, sollte man ehe man ernsthaft erkrankt ist. Für den Fall der Entscheidungsunfähigkeit im Voraus festlegen, ob und wie in bestimmten Situationen ärztlich gehandelt werden soll. So kann auch ein Vertreter oder eine Vertreterin genannt werden, die mit den behandelnden Ärzten und Ärztinnen gemeinsam entscheidet. Persönliche Wertvorstellungen, Einstellungen zum eigenen Leben und Sterben sowie religiöse Anschauungen kann jeder in der Patientenverfügung festlegen.

Vorsorgevollmachten waren ein weiter Punkt im Vortrag von Frau Münker. Wem übertrage ich im Falle von Krankheit oder Betreuungsbedürftigkeit eine Vollmacht. Vorausschauend ist es sinnvoll Vorsorge zu treffen, eine Person meines Vertrauens zu benennen. Die so bevollmächtigte Person kann dann handeln, ohne dass es weiterer Maßnahmen bedarf. Betreuer dürfen nur für die Aufgabenbereiche tätig werden, die der Betroffene zu diesem Zeitpunkt eigenständig nicht erledigen kann. Ansonsten stehen die Wünsche und Vorstellungen des oder der zu Betreuenden stets an erster Stelle.

Viele Fragen konnte die Referentin beantworten, jedoch stehen die Mitarbeiter des Pflegestützpunktes für den Einzelfall gerne zur Verfügung. Die LandFrauen dankten Frau Münker für den interessanten Vortrag mit einem Frühlingsgruß sowie mit dem LandFrauen- Buch: „Westerwälder Wind trifft Schlesisches Himmelreich“.

Erfreut nahmen die LandFrauen anschließend das LandFrauenprogramm 2019 entgegen.


Mehr über: Landfrauenverband "Frischer Wind" e.V.
Foto vom Album: Patientenverfügung
 

[alle Schnappschüsse anzeigen]